Das ist neu

21.9.2018: Bonn steht derzeit im Zeichen des Beethovenfests. Kit Armstrong und die Academy of St. Martin in the Fields haben dabei ein virtuosers Konzert im WCCB gegeben, während am Rande unter anderem Wooden Elephant das Radiohead-Album „Kid A“ für Streicher arrangiert hat, Emil Brandqvist mit seinem Trio die Harmonie verzauberte und Hankelmusik irgendwas verstrahlt Modernes machte. Derweil läuft auch das Pantheon wieder an: Rainer Pause und Norbert Alich zeigen ihr neues Solo, die Kölner Kollegen von Stunk Unplugged machen ihre Aufwartung, Ulan & Bator genießen im wahrsten Sinne des Wortes Narrenfreiheit, und Valentine wird den eigenen Ansprüchen nicht gerecht. Außerdem begeistern die neue GOP-Show „Appartement“ sowie der Abend mit Max Raabe, während Cole Porters „Kiss me, Kate“ ohne ironische Brechung in der Bonner Oper zwar musikalisch überzeugt, inhaltlich aber scheitert.

 

3.9.2018: Es stehen noch die letzten KunstRasen-Artikel aus: Freundeskreis knüpfen nahtlos an die Quadratur des Kreises an, John Illsley und Roger Hodgson erinnern an die Dire Straits und an Supertramp, und Limp Bizkit übertreibt es mit Cover-Versionen. Im Pantheon enttäuschten derweil so genannte Querulantinnen, während Simon & Jan – schnarchnasig wie immer – mit ihren Liedermacher-Freunden feierten. Bei den Brühler Schlosskonzerten forderte das Miklós Lukács Trio das Publikum mit Zimbal-Klängen in einer anspruchsvollen Akustik, mit der auch das Orchestre Philharmonique de Radio France bei der Eröffnung des Beethovenfests im WCCB zu kämpfen hatte. Und im Euro Theater Central sorgt ein Experiment namens „Weißes Kaninchen, rotes Kaninchen“ für allerlei Überraschungen.

 

21.8.2017: Das Green Juice Festival ist erfolgreich zu Ende gegangen und hat die Wiederauferstehung erfreulich gut verkraftet. Außerdem haben Moop Mama und Bukahara im Brückenforum eine Blechparty der Extraklasse gefeiert, während Johannes Oerding auf dem KunstRasen überzeugte. Ach ja, und Comic-Autor Ralf König war neulich ebenfalls in Bonn zu Gast.