Das ist neu

27. Januar 2020: Das neue Jahr hat bereits einige interessante Veranstaltungen aufzuweisen. Das GOP feiert derzeit jeden Tag Silvester im "Grand Hotel", während sich Pantheon, Harmonie und das Haus der Springmaus nicht nur auf die Karnevalszeit vorbereiten, sondern in den letzten Wochen auch ein paar alte und neue Gesichter begrüßt haben. So ist Bernard Allison erneut in die Fußstapfen seines Vaters getreten, haben Cara Folk vom Feinsten präsentiert, Le Clou beim sumpfigen Tanztee Schwächen gezeigt und Gretchens Antwort als Vokal-Swing-Quartett begeistert. Außerdem hat Dr. Pop die Geheimnisse der Musik-Industrie offenbart, Desimo einen Algorithmus nachgeahmt, Sulaiman Masomi sein Publikum zum Nachdenken animiert, Hildegard Scholten mit ihrer Mutter geschrieben und Sebastian Lehmann mit der seinen immerhin telefoniert. Ach ja, und Volker Klüpfl und Michael Kobr haben einen Thriller geschrieben und verlesen. Kann man ja mal machen.

 

19.12.2019: In den vergangenen Wochen war vor allem im Pantheon ein überaus abwechslungsreiches und hochkarätiges Programm zu erleben. Wilfried Schmickler rechnet gnadenlos mit der Welt ab (was der "Schlachtplatte" angesichts schwacher Ensemble-Nummern leider nur zum Teil gelingt), Gregor Pallast untersucht halb volle und halb leere Gläser, Lars Reichow überzeugt vor allem mit seinen Liedern und Jochen Malmsheimer erinnert sich an das Erscheinen seines Erstgeborenen. Derweil lässt Murzarella ihre Puppen Arien und Schlager trällern, während Tim Fischer sich seinen geliebten Chansons (den alten wie den neuen) widmet und Dieter Thomas Kuhn mit seiner Grave Chapel Radio Show den musikalischen Heroen ein Denkmal setzt. Außerdem bringt Michael Heupel dem Marcus Schinkel Trio die Flötentöne bei, und BonnVoice lädt zur schräg-schönen Weihnacht. Wildes Holz tun es ihnen im Haus der Springmaus gleich, während Miss Allie eher mit pubertären Fantasien zu überzeugen versucht. Im Theater im Ballsaal

suchen Martina De Dominicis und Alberto Cissello derweil nach dem Geheimnis des aufrechten Ganges, in der Harmonie zaubern Triosence zarte Melodien, im Palladium in Köln geben Mando Diao in homöopathischen Dosen Gas und in der Bonner Oper lässt Walter Sittler Dieter Hildebrandt auferstehen.