Das ist neu

7.5.2019: Wille and the Bandits begeistern mit ihrem hypnotischen Rock ebenso wie Rainer Böhm mit seinem eleganten Klavierspiel, während Robert Forster ein paar Anlaufschwierigkeiten hat und die Monsters of Liedermaching nur selten übers Penälertum hinauskommen. Olli Schulz inszeniert sein Konzert in der Bonner Oper als Debakel, Tahnee redet über ihr Liebesleben, in der Werkstatt des Theater Bonn ist eine Nase auf Abwegen – und im GOP wird mit „Bang Bang“ eine herrlich schrille Glitzerwelt mit so einigen melancholisch-schönen Momenten präsentiert.

 

24.4.2019: Rund um Ostern war in Bonn wieder einiges los. Im Haus der Springmaus suchte Jens Heinrich Claassen eine Frau und Onkel Fisch eine Erklärung für Europa, in der Harmonie setzte die Acoustic Guitar Night auf ruhige und Big Daddy Wilson auf erdige Töne, und in der Oper philosophierte Paul Panzer über das Glück. Außerdem war Singer-Songwriter-Legende Gilbert O'Sullivan im Brückenforum zu Gast, die Pauluskirche wurde zum Spielort des Hörspiels „Amok“, und im Pantheon diskutierte Jan Philipp Zymny über den Mensch an sich, während beim ersten Dunkelkonzert der Bundesstadt zumindest die Ohren voll auf ihre Kosten kamen.

 

9.4.2019: Die letzten zwei Wochen standen ganz im Zeichen des Weltmusik-Festivals „Over the Border“. Karyna Gomes und Lucibela beschworen in der Bundeskunsthalle den kreolischen Geist, Impala Ray verschmolzen Volksmusik und Surfer-Groove, Botticelli Baby brachten dem Punk den Swing nahe und Gentleman spielt jetzt auch deutschen Reggae. Natürlich waren auch die Local Ambassadors wieder mit von der Partie, ebenso wie Quadro Nuevo, die diesmal mit der Inklusionsband Vollgas auftraten. In der Harmonie sorgten zudem Rasga Rasga und Sidi Wacho sowie die türkische Rock-Sensation Gaye Su Akyol für Stimmung. Zwischenzeitlich spielten dort übrigens noch Max Prosa und Alin Coen ein gemeinsames Konzert. Ach ja, und im Rahmen von Crossroads waren auch Krissy Matthews, Jetbone, The Weight und The Lazys vor Ort, die man sich allesamt mal anhören sollte. Überragend war außerdem das Konzert von Marialy Pacheco und Omar Sosa im Kammermusiksaal des Beethovenhauses. Und so ganz nebenbei lief auch noch die 25. Ausgabe des legendären Prix Pantheon.