Das ist neu

2.11.2018: Im Kulturbistro Pauke haben lokale Poetry Slammer die „Bonner Republik“ beschworen, während im Pantheon Evi Niessner dem Erbe von Edith Piaf gedachte und Wilfried Schmickler in gewisser Weise Endzeit-Stimmung verbreitete. Im Rahmen des Festivals west-off forderte die Installation „Moments of Being“ das Publikum zum Mitmachen auf, während „Milk & Ashes“ mit einer Mischung aus Tanz und Jonglage selbiges fesselte. Das gelang auch Manou Gallo in der Harmonie, ebenso wie Nana Mouskouri in der Philharmonie Köln und Procol Harum im Brückenforum. Und in der Springmaus mäanderten Martin Reinl und Carsten Haffke mit ihren Puppen durch die Niederungen der Comedy-Pointen.

 

19.10.2018: Zuletzt stand einmal mehr das Crossroads-Festival des WDR Rockpalasts in der Harmonie an – und dabei konnte man durchaus einiges erleben. Lucifer und Blood of the Sun pflegten die härtere Seite des Rock (mit unterschiedlicher Hingabe), Kent Coda und die umwerfende Soul-Diva Shirley Davis verliehen den Tagen einen weltoffenen Touch, Coogans Bluff erwiesen sich als die Überraschung schlechthin, Child enttäuschten mit eintönigem Bluesrock-Gitarrenspiel, Blackberry Smoke speckten ab und sorgten dennoch für Stimmung, und The Sonics zeigten den jungen Wilden, wie man das in den 60ern erledigte. Kurz zuvor hatten noch Baum's Bluesbenders ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert, kurz danach sorgten im Pantheon das Mengamo Trio sowie Simin Tander und Jörg Brinkmann im Rahmen des Jazztube-Festivals für Enthusiasmus. Nur Lars Redlich wurde den Erwartungen nicht gerecht. Was aber nicht an Siri lag.

 

8.10.2018: Die Bonner Kulturlandschaft bleibt bunt. In der Harmonie feiern zwei Erbinnen des legendären Buena Vista Social Club eine herrliche Latino-Party, im Ortszentrum Dottendorf kämpft das Peter Protschka Quintett mit der Technik, in Rheinbach erhält Krimiautorin Val McDermid einen Glasdolch, im WCCB lässt Sascha Grammel die Puppen tanzen, im Pantheon setzen Martin Zingsheim und das Prometheus-Quintett zahlreiche Filmmusiken in den Sand, und im Kammermusiksaal versuchen Stimmrausch, Broadway-Melodien in Arien-Form zu singen, zu spielen und zu tanzen.