Das ist neu

15.11.2017: Die neue GOP-Show „Toys“ ist ein Genuss für große und kleine Kinder. Alles wirkt wie aus einem Guss, ist poetisch, verspielt und wie üblich akrobatisch auf höchstem Niveau. Salut Salon sind derweil beim neuen Programm „Liebe“ etwas ernster geworden, unterhalten aber weiterhin. Anspruchsvoll war der Auftakt zum Festival „Musikkulturen“ mit dem Trio Rosenrot und dem Ensamble de Cámara de la Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos, die sich beide für einen neuen Umgang mit traditioneller Musik stark machten, während die Irish-Folk-Formation Altan ganz bei den alten Jigs und Reels blieb.

 

 

8.11.2017: Viel zu lange ist eine Aktualisierung dieser Seite ausgeblieben - dafür kommt jetzt gleich mal ein Riesen-Schwung neuer Artikel auf einmal. Im Pantheon sorgten die Neo-Clowns von Starbugs Comedy für Stimmung, während HG Butzko mit differenziertem Kabarett überzeugte, Florian Schroeder eher polemisierte, die a-cappella-Formation Rock 4 sich an den Beatles abarbeitete und Die Jazztube-Reihe ihr Finale feierte. In der Harmonie gab es ebenfalls einiges zu erleben, von der großartigen Nacht der Gitarren über eine überaus vielseitige Silje Nergaard bis hin zum Doppelkonzert von Jane Lee Hooker und Layla Zoe. Urkomisch auch der Konfetti-reiche Auftritt vom Lumpenpack im Haus der Springmaus, während sowohl Martina Brandl als auch Christoph Reuter an selbigem Ort hinter ihren Möglichkeiten zurückblieben. Ein besonderes Erlebnis außerhalb Bonns war derweil ein Abend mit Mike Stern und Marcus Miller beim Jazzfestival Neuwied. Bleibt zum Schluss noch das Schauspiel: Während das Theater Rampös mit Sibylle Bergs Groteske „Helges Leben“ durchaus zu unterhalten verstand, übertrieb es das Ensemble um Ingolf Lück in der Contra-Kreis-Inszenierung von „Der Messias“ mit dem Klamauk. Schade.